Leinsamen

Wussten Sie, ...

... dass Sie mit 90 g Leinsamen Ihren Tagesbedarf an Ballaststoffen decken können?

... dass Leinöl unter allen Pflanzenölen einen der höchsten Werte an Omega-3-Fettsäuren aufweist?

... dass seit 7.000 Jahren Leinsamen angebaut und als Arzneipflanze genutzt wird?

Leinsamen – Felder.

Die Herkunft der leicht nussig schmeckenden Lein-samen ist nicht geklärt, möglicherweise stammen sie aus den Steppen Zentralasiens.

Bekannt sind die kleinen braunen oder gelben Samen deswegen, weil sie unsere Verdauung auf natürliche Weise vorantreiben. Ihre positive Wirkung auf unser Verdauungssystem beruht darauf, dass in ihren Samenschalen Schleime enthalten sind, die durch Wasseraufnahme quellen.

Aus Leinsamen wird das, aus ernährungsphysiologischer Sicht, wertvolle Leinöl hergestellt.